Vielen Dank

Auf diesem Weg möchten wir uns bei allen bedanken, die die Freien Wähler

aktiv mit ihrer Unterschrift gegen die Staßenausbaubeiträge unterstützt haben.

Die Unterschriftenlisten sind eingesammelt und an die Landesgeschäftsstelle

der Freien Wähler Bayern  übersandt worden.

Jetzt ist die Landesregierung am Zug.

Standorte der ausgelegten Unterschriftenlisten für das Volksbegehen zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Standorte der ausgelegten Unterschriftenlisten:

Polling
Edeka Geiger, Längenlaicher Strasse 28

Wilzhofen
Gasthaus Guggemos, Bahnhofsallee 12

Wielenbach
Metzgerei Schöpf, Rudolf-Seeberger-Allee 27

Weilheim
Weinladen Instinsky, Herzog-Albrecht-Platz 11
Hair by Maik, Ledererstr. 15
Hausgeräteservice Formella, Ledererstr. 5/Bachbräupassage
Blumen am Pöltner Tor, Pöltnerstrasse 20
Zauberberg, Kreuzgasse 3-5
Oliv’s Postshop, Kreuzgasse 8
Azzurro Feinkost, Admiral-Hipper-Strasse 17

Infostände mit Unterschriftenlisten: weiter ...

Zeichen setzen: Gemeinsam gegen die Straßenausbaubeiträge

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in der Presse war zu lesen, dass die Unterschriftenlisten bereits jetzt in den Geschäften in und um Weilheim ausliegen. Leider war es auf Grund des Ansturms nicht möglich, diese sofort und in ausreichender Zahl bereit zu stellen.

Die Unterschriftensammlung ist zeitlich nicht begrenzt. Ziel ist, die benötigten 25.000 Unterschriften bis März 2018 zu erreichen.

Bis Ende kommender Woche werden wir Ihnen hier über diese HP mitteilen, wo Sie sich eintragen können. Es ist dabei zu beachten, dass auf diesen Listen nur Bürger einer Stadt bzw. Gemeinde unterschreiben können, da ansonsten diese Unterschriften ungültig sind. Weitere Informationen finden Sie unter weiter ...

Pressemitteilung der FREIEN WÄHLER Bayern vom 16.12.2017

Landesversammlung in Kirchdorf an der Amper

FREIE WÄHLER beschließen einstimmig die Einleitung eines Volksbegehrens gegen die Straßenausbaubeiträge

Die 400 Teilnehmer der Landesversammlung der FREIEN WÄHLER haben am Samstag in Kirchdorf an der Amper (Lkr. Freising) einstimmig die Einleitung eines Volksbegehrens zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge beschlossen. Die Teilnehmer, unter ihnen viele Bürgermeister, Kreis-, Stadt- und Gemeinderäte aus ganz Bayern, waren sich einig, dass Straßenausbaubeiträge ungerecht sind und eine erhebliche finanzielle Belastung für viele Anlieger darstellen. weiter ...

Enders bleibt Freie Wähler Chefin im Kreis Weilheim-Schongau

Auf der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler des Landkreises Weilheim-Schongau hat die Mitgliederversammlung am 01.12.2017 im Gasthaus “Holzwurm” ihrer Vorsitzenden Susann Enders zum wiederholten Mal das Vertrauen ausgesprochen.

Enders, die seit 2012 Mitglied der Kreisvorstandschaft ist und bereits 2015 zur ersten Vorsitzenden der Freien Wähler Weilheim-Schongau gewählt wurde, bedankte sich für das einstimmige Ergebnis. “In politisch unruhigen Zeiten ist es besonders wichtig, nicht nur den Mitgliedern, sondern allen interessierten Bürgern des Landkreises Beständigkeit zu bieten.” weiter ...

Neuer Ortsvorstand der Freien Wähler Weilheim

Jahreshauptversammlung am 15.11.2017 in der Gaststätte Holzwurm

Die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Weilheim hatte in diesem Jahr einen zusätzlichen Punkt auf der Tagesordnung. Nach dem Kassenbericht und der Entlastung der Vorstandschaft stand die Neubesetzung des ersten Vorsitzenden zur Disposition.
Walter Weber, der dieses Amt seit drei Jahren bekleidet, sah sich auf Grund der extremen Aufgabenmehrung im kommunalpolitischen Bereich nicht mehr in der Lage, dieses Amt korrekt auszuüben.
Aus der Vorstandschaft wurde Romana Asam einstimmig zum neuen Oberhaupt gewählt.
Asam kündigte an, am Bewährtem festzuhalten wie zum Beispiel die vierteljährlichen Stammtische und die Beteiligung am Neujahrsempfang der Freien Wähler Weilheim-Schongau.
Weber wird weiterhin als Fraktionsvorsitzender die Freien Wähler im Stadtrat Weilheim
anführen.
Die Kreisvorsitzende Susann Enders, die die Wahlleitung übernahm, bedankte sich bei
Walter Weber für die geleistete Arbeit und beglückwünschte Romana Asam zu ihrer
einstimmigen Wahl. weiter ...

Landtags- und Bezirkstagswahlen 2018

Susann Enders und Anton Speer nominiert.

Uffing. Bei der Stimmkreisversammlung der Freien Wähler Kreisvereinigungen Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen wurden am 20.11.2017 im Seerestaurant „Alpenblick“ die Stimmkreisbewerber für die Landtags- und Bezirkstagswahlen 2018 nominiert.

Vom Wahl- und Versammlungsleiter Herrn Florian Streibl, MdL wurde für den Stimmkreis 131 folgendes Ergebnis festgestellt: Jeweils einstimmig nominiert wurden Frau Susann Enders zur Landtagswahl, und Anton Speer zur Bezirkstagswahl.

Wir wünschen den Kandidaten viel Erfolg. weiter ...

Freie Wähler Kreisräte im Hauptstollen Hohenpeißenberg

Auf Einladung der Freien Wähler Hohenpeißenberg besuchte am 29.Mai 2017 die Freie Wähler Kreistagsfraktion, vertreten durch Susann Enders, Romana Asam und Robert Goldbrunner, den Hauptstollen in Hohenpeißenberg.
Es war ein beeindruckender Ausflug in die Vergangenheit des Kohlebergbaus.
Rudi Hochenauer, Vorsitzender des Knappenvereins Peißenberg e.V. hatte viel zu berichten über das schwere Leben der Bergleute in und um Hohenpeißenberg.
Im „Hauptstollen“, ursprünglich im Jahre 1837 „Oberer Stollen“ genannt, konnten die Besucher einen authentischen Einblick in die harten Arbeitsbedingungen bekommen. Über 100 Jahre diente der Ansatzpunkt des Stollens als Nullpunkt eines örtlichen „Soldner Koordinaten Systems“ für die Vermessung.
Bei einer gemütlichen Brotzeit im Gasthof Hetten mit den neuesten Informationen der Freie Wähler Landtagsfraktion fand der Abend einen guten Ausklang. weiter ...

Freie Wähler erarbeiten Grundsatzpapier “Chance Oberbayern”

Wie Sie alle wissen, stehen in den kommenden Jahren wichtige Weichenstellungen für unsere Gemeinden, Landkreise und Bayern an. Wir Freie Wähler sind die kommunalpolitische Kraft in Bayern und stehen für unabhängige, bürgerfreundliche und praxistaugliche Lösungen.

Florian Streibl, unser oberbayerischer Landtagsabgeordneter und Bezirksvorsitzender, hat gemeinsam mit den Freien Wählern Weilheim-Schongau dazu eingeladen, regionale Themen zu diskutieren und ein neues Grundsatzpapier für Oberbayern zu entwickeln, um die richtigen Ansätze der zukünftigen Politik zu gewichten.           Vertreter aus Landwirtschaft und Sozialverbänden des Landkreises folgten der Einladung in das Weilheimer Gasthaus “Schießstätte” und diskutierten ihre Schwerpunkte gemeinsam mit Interessierten aus der Region und Vertretern der Kommunalpolitik. weiter ...

Freie Wähler lehnen die geplante Änderung des Kommunalwahlrechts strikt ab

Pressemitteilung vom 29.03.2017

FREIE WÄHLER lehnen geplante Änderung des Kommunalwahlrechts strikt ab.

Hanisch: Wiedereinführung des D’Hondt-Verfahrens schnellstens stoppen

München. Die CSU will Änderungen am Kommunalwahlrecht durchsetzen – und hat einen Antrag auf Rückkehr zum D’Hondt-Sitzverteilungsverfahren bei Kommunalwah-len gestellt. Diesen Vorstoß lehnt die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion vehement ab. „Das D’Hondt-Verfahren begünstigt tendenziell größere Parteien und Wählergruppen – und damit in Bayern ganz klar die CSU. Um Machtmissbrauch zu verhindern, müssen diese Pläne der CSU-Fraktion sofort gestoppt werden. Die Christsozialen versuchen, parteipolitische Konkurrenz mit einfachen Mitteln zu schwächen und auszuschalten“, erklärte Joachim Hanisch, kommunalpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, heute im Plenum des Bayerischen Landtags.
In einem Dringlichkeitsantrag machen die FREIEN WÄHLER darauf aufmerksam, dass die Verteilung der Sitze eines Gremiums den Wählerwillen widerspiegeln müsse, denn in Deutschland ist das Verhältniswahlrecht üblich. Dabei sollen die Stimmenanteile der verschiedenen zur Wahl angetretenen Parteien möglichst gut den Sitzanteilen entsprechen.
Erst 2010 wurde mit einstimmigem Beschluss des Bayerischen Landtags auf kommunaler Ebene das Hare-Niemeyer-Verfahren eingeführt. „Nun, da die CSU die ab-solute Mehrheit im Freistaat hat, will sie das Wahlrecht wieder ändern. Zum Schutz und zur Wahrung des demokratischen Grundverständnisses lehnen wir eine Rück-kehr zum D’Hondt-Sitzverteilungsverfahren klar ab – das ist eine Frage der politischen Ehrlichkeit“, stellte Hanisch fest. weiter ...

WILLKOMMEN

Wir engagieren uns ehrenamtlich zum Wohle unserer Stadt, ihrer Bürgerinnen und Bürger.
Wir orientieren uns nicht an einer Parteiideologie, sondern folgen unserem Gewissen und suchen nach den besten Sachlösungen.
Die Freien Wähler sind organisiert in der Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins.

rss-weilheim